Erzpriester Johannes Nothhaas (1938 - 2019) - Weihe des Grabkreuzes -
Porträt von Erzpriester Johannes Nothhaas

2021 – Weihe des Grabkreuzes

Am 06. Juni 2021 (dem Geburtstag von Erzpriester Sergius Heitz) fand am Friedhof Mainz-Bretzenheim eine Panichida mit der anschließenden Weihe des neu angefertigten Grabkreuzes am Grab von Erzpriester Johannes Nothhaas statt.

Der Gottesdienst wurde von dem neuen Vorsteher der Gemeinde und DOM- Mitglied Priester Matthias Fröse mit Chor und unter zahlreicher Teilnahme der Gemeinde durchgeführt.


Frühere Beiträge

2020 – Panichida zum ersten Jahrestag


2019

Aussegnung und Begräbnis

Nachfolgende Texte und Bilder wurden durch die Gemeinde Hl. Christophorus Mainz zu Verfügung gestellt.

Am 21. Oktober 2019 haben wir in der Gemeinde des Hl. Christophorus zu Mainz die Göttliche Gedenkliturgie und die Aussegnung unseres am 14. Oktober 2019 verstorbenen Pfarrers, des Erzpriesters Johannes Nothhaas gehalten. Nahezu 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwiesen in diesem Gottesdienst V. Johannes die letzte Ehre: Verwandte, Freunde und Weggefährten, Mitkleriker und geistliche Kinder. Begraben haben wir seinen Leib anschließend auf dem Friedhof in Mainz-Bretzenheim.

Den Gottesdiensten stand Dekan Erzpriester Georg Antonjuk (Berlin) vor, Erzpriester Peter Stepanow (Nürnberg), Dekan des bayerisch-hessischen Kreises, konzelebrierte, ebenso aus unserm Bistum die Erzpriester Boris Ustimenko (Magdeburg), Nikolai Sudos (Frankfurt a. M.), Michael Dronow (Freiburg), Michael Rahr (Weimar), Priestermönch Benedikt Schneider (Göttingen), die Priester Georg Lang (Nürnberg), Wladimir Bajanow (Würzburg), Anatoli Schäfer (München) und Alexander Gugenheimer (Bad Kreuznach) und Diakon Matthias Fröse (Freiburg). Die Erzpriester Ioann und Konstantin Grintschuk (Darmstadt) wie auch Priester Georg Poloczek (Frankfurt a. M.) von der russischen Kirche Außer Landes, Erzpriester Michael Buk (Albstadt) vom westeuropäi-schen russischen Erzbistum, Schi-Priestermönch Justin Rauer (Unterufhausen) und Erzpriester Matthias Zierenberg (Geilnau) der serbischen Kirche, Priester Stefan Anghel (Offenbach), Priester Cristian Vaida (Wiesbaden) und V. Johannes ältester Freund Erzdiakon Martin Lissmann (Köln) der rumänischen Kirche. Weiterer Klerus, darunter Schi-Archimandrit Basilius Grolimund (Geilnau), Erzpriester Stefan Gross (Bonn) betete mit uns, wie auch Priester Konstantin Pavlevski (Mainz) und weitere Gäste aus dem Arbeitskreis Christlicher Kirchen Mainz.


Nachruf auf der Seite des Priesterseminars Nizhnyj Novgorod, zudem Vr. Johannes Kontakt pflegte (russisch)


Texte von Vr. Johannes

Einige der vielen katechetischen Texte von Vr. Johannes Nothhaas finden Sie auf den Seiten von Orthpedia


2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.